Aktuell: 5 Einsätze in 2024


17.05.2024, 09:10 Uhr

Alarmierung H 1 Y, Notfalltüröffnung

 

Am Freitagmorgen wurde die Feuerwehr Dörnten zu einer Notfalltüröffnung in den Heißumer Weg alarmiert. Der Einsatz konnte für die 6 Einsatzkräfte noch vor dem Ausrücken zum Einsatzort abgebrochen werden, weil sich währenddessen Angehörige selbstständig Zutritt verschaffen konnten.

 

I.U.


01.05.2024, 10:40 Uhr

Alarmierung H VU1 Y- Verkehrsunfall mit Verletzten, keine Person eingeklemmt

 

Per Sirene und digitalem Meldeempfänger wurde die Feuerwehr Dörnten am Maifeiertag zu einem vermeintlichem Verkehrsunfall zwischen Dörnten und Heißum alarmiert.

Bereits auf Anfahrt bekamen die Kameraden die Information, dass ein Handy eine Sturzwarnung ausgelöst und automatisch den Notruf gewählt hat. Da auf dem besagten Streckenabschnitt aber keine Unfallstelle zu finden war, gingen die Einsatzkräfte in Heißum in Bereitstellung. Die Koordinaten wurden durch die FERLS an die Einsatzkräfte übertragen, worauf man an besagter Stelle genauer suchen konnte.  Bereits zu diesem Zeitpunkt war klar, es konnte sich nicht um einen Ernstfall handeln. Wahrscheinlich wurde das Handy verloren und hat dadurch den Alarm ausgelöst.  Zum selben Zeitpunkt traf der Besitzer des Handy an der Einsatzstelle ein, welcher bereits schon seit einiger Zeit selber suchte. Das Handy habe er auf dem Autodach vergessen, sagte er. Der mitalarmierte Rettungsdienst und die Polizei konnten die Einsatzstelle verlassen. Nach kurzer Zeit wurde das Mobiltelefon im hohen Gras, im Straßengraben gefunden und dem Besitzer übergeben werden. Da der junge Mann doch ein wenig aufgewühlt war, wurde noch ein beruhigendes Gespräch geführt bevor die Einsatzstelle nach einer halben Stunde mit einem Schmunzeln verlassen werden konnte.  Auf ihr Sofa konnten die Einsatzkräfte jedoch noch nicht, da es wieder zum Aufräumen der vorabendlichen Walpurgisfeier ging. Dies hat die Feuerwehr gerne für diese gute Tat unterbrochen. „Lieber so, als anders“ , war das Fazit dieses ungewöhnlichen Einsatzes.

 

Eingesetzte Kräfte:

Feuerwehr Dörnten: LF 8/6, ELW1, GW-L1 und Einsatzbereitschaft im Feuerwehrhaus mit 24 Kameraden

Rettungsdienst Goslar: 1 NEF, 1 RTW

Polizei Goslar: 2 Streifenwagen

F.M.

 


26.04.2024, 00:03 Uhr

Alarmierung H Gas 2 - Gasaustritt

 

Der nächtliche Sirenenalarm führte die Feuerwehren Dörnten, Ostharingen und Othfresen in die Dornzunistraße.

Durch einen ausgelösten Heimrauchmelder wurden die Bewohner frühzeitig gewarnt und konnten das Wohnhaus aus eigener Kraft verlassen. Wahrscheinlich hat ein Defekt an der Gastherme den Alarm ausgelöst und für leichten Gasgeruch gesorgt. Der Eigentümer stellte noch selbst die Gaszufuhr zum Haus ab. Als Erstmaßnahme wurde ein Trupp unter Pressluftatmer und mit Mehrgasmessgerät in das Gebäude geschickt, um die Lage zu erkunden. Dieser konnte jedoch keinen weiteren Gasaustritt oder Brandrauch feststellen. Auf der betroffenen Etage wurden die Fenster geöffnet, um das Haus zu belüften. Parallel wurde eine Wasserversorgung aufgebaut und so der Brandschutz gewährleistet. Der Sicherheitstrupp wurde durch die Kameraden der Feuerwehr Othfresen gestellt. Der bereits nach kurzer Zeit eingetroffene Mitarbeiter des Energieversorgers konnte ebenfalls Entwarnung geben, sodass das Haus nach gut einer Stunde an den Eigentümer übergeben werden konnte. Ein Bewohner klagte über Übelkeit und Kopfschmerzen und wurde zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht.

Auch dieser Einsatz zeigt wieder, dass Rauchmelder Leben retten. Ohne seinen Alarm hätten die Bewohner nichts vom Defekt der Gastherme mitbekommen.

 

Eingesetzte Kräfte:

Feuerwehr Dörnten: LF 8/6, ELW1, GW-L1 und Bereitschaft im Feuerwehrhaus mit 18 Einsatzkräften

Feuerwehr Othfresen: ELW1, HLF20, LF10, GW-L1 mit 23 Einsatzkräften

Feuerwehr Ostharingen: TSF, MTW- Mess mit 10 Einsatzkräften

Gemeindebrandmeister

Rettungsdienst Goslar: 1 RTW

Polizei Goslar: 1 Streifenwagen

Energieversorger

F.M.


17.04.2024, 11:02 Uhr

Alarmierung H VU 1Y, Verkehrsunfall ohne eingeklemmte Person

 

Am Mittwoch wurde die Feuerwehr Dörnten zu einem Verkehrsunfall ohne eingeklemmte Person alarmiert. Ein Verkehrsteilnehmer ist auf der K3 zwischen Hahndorf und Döhren an der Einmündung nach Dörnten von der Fahrbahn abgekommen und im Straßengraben gelandet. Beim Eintreffen der Feuerwehr Dörnten war der Fahrer bereits von Ersthelfern aus dem auf dem Dach liegendem PKW befreit. Die Aufgabe der Feuerwehr beschränkte sich auf das Absichern der Unfallstelle und die Sicherstellung des Brandschutzes. Die Feuerwehr Dörnten verblieb bis zur Bergung des Unfallfahrzeuges an der Unfallstelle und konnte 90 Minuten später wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

 

Eingesetzte Kräfte:

Feuerwehr Dörnten: LF 8/6, ELW1, GW-L1 mit 11 Einsatzkräften + Einsatzbereitschaft im FF-Haus

Rettungsdienst Goslar: 1 RTW

Polizei Goslar: 1 Streifenwagen

Abschleppunternehmen

S.B.

 


22.02.2024, 07:40 Uhr

Alarmierung B2- Fassadenbrand

 

Am Donnerstagmorgen wurden die Feuerwehren Dörnten und Ohtfresen zu einem Fassadenbrand in die Alte Dorfstraße alarmiert. Renovierungsabfälle lagen an einer Hauswand und hatten sich entzündet. Die Brandbekämpfung wurde mit dem Schnellangriff durchgeführt und das Feuer konnte schnell gelöscht werden. Die mitalarmierte Feuerwehr Othfresen ging in Bereitschaft und konnte nach ca. 20 Minuten die Einsatzstelle verlassen. Bis auf ein angrenzendes Zaunfeld entstand kein weiterer Schaden.

 

Eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Dörnten: LF 8/6 und Einsatzbereitschaft im Feuerwehrhaus mit 10 Kameraden

Feuerwehr Othfresen: ELW1, HLF20, LF10, GW-L1 mit 26 Kameraden

Stellvertretender Gemeindebrandmeister

Rettungsdienst Goslar: RTW

Polizei Liebenburg: Streifenwagen

Polizei Goslar: Streifenwagen

F.M