Willkommen bei der  Freiwilligen Feuerwehr Dörnten



17.09.20, Alarmierung F18, Notfalltüröffnung

Am Donnerstag kurz nach 16 Uhr wurden die Feuerwehren Dörnten und Othfresen über digitalen Meldeempfänger zu einer Notfalltüröffnung in Dörnten alarmiert. Eine hilflose, männliche Person litt unter akuter Atemnot und alarmierte noch selbst mit dem Handy die Feuerwehr.

Bei der Erkundung trafen die Kameraden der Dörntener Feuerwehr nur die Frau des Verunfallten im Garten an, welche aber von all dem nichts mitbekommen hatte. Sie zeigte den Einsatzkräften den Weg durch die Terrassentür in das Haus sodass die Haustür ohne Schaden von innen geöffnet werden konnte.

Ein ausgebildeter Notfallsanitäter der Feuerwehr Othfresen übernahm sofort die Erstversorgung der ansprechbaren Person bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Nach der Übergabe an den Rettungsdienst konnte die Feuerwehr Othfresen die Einsatzstelle verlassen. Die Kameraden der Feuerwehr Dörnten verblieben noch zur Unterstützung am Einsatzort und halfen beim Transport der Person in den Rettungswagen. Danach war auch der Einsatz für die Feuerwehr Dörnten beendet.

Eingesetzte Kräfte:

Feuerwehr Dörnten: ELW1, LF 8/6 mit 7 Kameraden

Feuerwehr Othfresen: ELW1, HLF20, GW-L1 mit 16 Kameraden

Rettunungsdienst Goslar: NEF, RTW

Polizei Goslar

F.M.

Fotos Feuerwehr Othfresen


11.09.20, Einsatz technische Hilfeleistung auf der K3. 
Am Freitag Nachmittag befuhr ein Kamerad der Feuerwehr Dörnten die K3 in Richtung Dörnten. Im Bereich der Linkskurve am Sportplatz kam er auf eine Unfallstelle hinzu.
Hier war bereits eine Mopedfahrerin auf einem undefinierbaren Schmierfilm ausgerutscht und von der Straße abgekommen. Sie wurde glücklicherweise nur leicht verletzt und bereits durch ein Elternteil betreut. Unser Kamerad bot noch seine Hilfe an welche aber nicht benötigt wurde.
Aufgrund der großen Menge Flüssigkeit informierte er den Ortsbrandmeister und drei weitere Kameraden. Auf der Anfahrt wurde die Leitstelle informiert und von ihr ein Einsatz angelegt. Die Erkundung ergab eine Gefahrenstelle auf einer Länge von ca. 60m und einer Breite von ca 60cm. Die Einsatzkräfte streuten den Schmierfilm mit Ölbindemittel ab. Der Einsatzleiter ließ die Straßenmeisterei Goslar durch die FERLS hinzurufen.
Es konnte vor Ort nicht geklärt werden um welche Flüssigkeit es sich handelte und wer der Verursacher ist. Nach Absprache mit der Polizei und Einsatzleiter Markus Wilzek, wurde die Straße gegen 14:45 Uhr an die Straßenmeisterei übergeben und die Kameraden konnten die Einsatzstelle verlassen. Die Straße wurde durch eine Spezialfirma gereinigt. Nach den Aufräumarbeiten und dem Reinigen der Fahrzeuge war der Einsatz um 15:10 Uhr für die Feuerwehr beendet.
Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Dörnten mit LF 8/6 und GW-L1 mit insgesamt 4 Kameraden. 
Polizei
Straßenmeisterei Goslar
F.M.

9.9.2020 Dienst der Gruppe 2, PKW Brand
Theorie Gefahren bei einem PKW Brand und richtige Vorgehensweise anhand der Auto Regel. 
A-ustretende Betriebsstoffe – hören, riechen, sehen.  ...
U-nterboden, Kofferraum, Motorhaube erkunden. ...
T-ankdeckel öffnen.  ...
O-berfläche absuchen. ...
Anschließend haben wir eine Praktische Übung mit einem Schaum Angriff unternommen. 
R.H.

31.08.20, Dienst der Atemschutzgeräteträger Gruppe.

Da die jährlich vorgeschriebene Belastungsübung für Geräteträger aufgrund der Corona Pandemie erst gar nicht und bis auf weiteres nur sehr eingeschränkt in der kreiseigenen Atemschutz Übungsstrecke durchgeführt werden kann, hat das MI in einem Erlass die Möglichkeit gegeben, besagte Belastungsübungen auch auf Ortsfeuerwehr Ebene durchzuführen. 

Unter Einhaltung der Richtlinien nach FwDV7 haben die kameradinnen und Kameraden ihre jährliche Belastungsübung beim gestrigen Übungsdienst abgehalten. 

Die Führungskräfte haben einen umfangreichen Parcours mit verschiedenen Übungen und einer Laufstrecke von ca. 1000m ausgearbeitet. Die erbrachten Leistungen bei den verschiedenen Stationen wurden berechnet und mit Fotos dokumentiert. 

Das Fazit der Teilnehmer :"Anspruchsvoll und es hat Spaß gemacht." Teilnehmer und Führungskräfte zeigten sich sehr zufrieden mit dem Übungsablauf.
F.M.
 

26.08.20, Ausbildungsdienst der Gruppe 3a.
 
Gefahrgutausbildung, nach einer kurzen Lageschilderung wurde nach der "GAMS" Regel gehandelt. Gefahr erkennen, Absperrmaßnahmen einleiten, Menschenrettung durchführen, Spezialkräfte alarmieren.
Dies sind die taktischen Aufgaben welche eine Ortsfeuerwehr bei Gefahrguteinsätzen durchführen kann.
Weitere Ausbildungsinhalte waren die Einrichtung einer Dekon Stelle für den Ersteinsatz und das korrekte Ausrüsten mit dem leichten Chemikalien Schutzanzug (KSF 2) 
F.M.
 

16.08.2020
Einsatz ELW 1 mit der Pressegruppe des Landkreises
Um 18:03 sind wir mit der Pressegruppe zum Unwettereinsatz nach Seesen zur Schildautal Klinik gefahren. Dort unterstützen wir den Pressesprecher der Feuerwehr vom Landkreis Goslar. 
Alles weitere auf den Internetseiten der beteiligten Feuerwehren.
www.feuerwehr-seesen.de
@feuerwehr.seesen
Weitere eingesetzte Kräfte:
Mehrere Feuerwehren der Stadt Seesen
Stadtbrandmeister
Kreisbrandmeister
Kreisfeuerwehr: ELW 2
Kreispressegruppe: ELW 1
R. H. 
 

12.08.20, Ausbildungsdienst der Gruppe 3b.

 

Die Ausbildungsinhalte waren die Abarbeitung eines Gefahrgut Einsatzes mit den Mitteln einer Ortsfeuerwehr und die anschließende Dekontamination der Einsatzkräfte.

 

Aufgabe war es, eine Person welche mit einem Gefahrstoff beaufschlagt wurde über die Dekonstelle zu retten und  Informationen des Gefahgutes für die Spezialeinheiten (ABC Zug) zu sammeln. 

 

Die Feuerwehr Dörnten hält hierfür Zusatzausrüstung bereit. Dazu zählen der leichte Chemikalien Schutzanzug und Chemikalien Schutzhandschuhe. Das richtige Anziehen und vor allem Ausziehen spielt hierbei eine sehr wichtige Rolle.

F.M.


 

05.08.20, Ausbildungsdienst der Gruppe 2a.

 

Technische Hilfeleistung nach Verkehrsunfall

Hierzu nutzen wir zum üben die abgesperrte Kreisstraße 32 in Richtung Ohlei 

Im Vordergrund stand die Eigensicherung der Einsatzkräfte  im Einsatz 

Des Weiteren stand noch Fahrzeugkunde auf dem Ausbildungsplan.

S.B.



27.07.20, Dienst der Atemschutzgeräteträger Gruppe.

 

Am Montag Abend trafen sich die Atemschutzgeräteträger zum Ausbildungsdienst. Ausbildungsinhalte waren die Funktion der Notsignalgeber, des CO Warngerätes und die Handhabung der neu beschafften Leinenbeutel. Auch dieser Dienst wurde unter Einhaltung der Corona Regeln durchgeführt.

 

Da das Innenministerium neue Lockerungen in Aussicht gestellt hat, hat sich die Führungsgruppe zur weiteren Dienstplanung in Anlehnung an die neuen Verordnungen getroffen.

 

Daraus ergeben sich mehr Möglichkeiten Einen Dienst auch wieder praxisorientierter zu gestalten.

 

F.M.


 Erster Ausbildungsdienst des Hochwasserschutzzuges

 


Am Samstag den 18.07.2020 erfolgte der erste Ausbildungsdienst für den Hochwasserschutzzug (im Folgenden HWSZ abgekürzt), welches sich durch den Eintritt der Corona-Pandemie durch diverse Beschränkungen bis dato verzögerte.


Dabei ging es morgens für den HWSZ, bestehend aus Einsatzkräften der Feuerwehren Dörnten und Othfresen (welche die Sandsackfüllmaschine bedienen), sowie der Feuerwehr Jerstedt (welche die Fahrzeuge der FTZ besetzt) zum Gelände der Firma GP Papenburg Betonwerke Nord GmbH nach Harlingerode.


Vor Ort fand der Zug beste Bedingungen vor, sodass sich für den Aufbau und Ablauf der Szenerie ausreichend Platz bei sehr gutem Untergrund bot.


Nach kurzer Begrüßung des Kreisschirrmeisters und des Zugführers wurde der Container mit der Sandsackfüllmaschine in Stellung gebracht. Der komplette Aufbau als auch das Kennenlernen der einzelnen Gerätschaften war erster Teil der Ausbildung. Anschließend konnte die Füllmaschine ihren ersten Sand überhaupt durchlaufen lassen und somit die ersten Sandsäcke befüllt und auf Paletten gestapelt werden.


Vor den Augen der anwesenden Gäste wie Günter Papenburg, Sigmar Gabriel, Landrat Thomas Brych, Kreisbrandmeister Uwe Fricke, sowie zahlreiche Vertreter von Feuerwehr, Politik und Presse, konnte der komplette Ablauf sehr anschaulich in Szene gesetzt werden.


In der Mittagszeit erfolgte ein Schichtwechsel. In dieser Übergangszeit wurden alle Einsatzkräfte und Gäste von der Versorgungsgruppe der Feuerwehr Othfresen verpflegt.
Dafür gilt ein besonderer Dank an die Othfresener Kameraden!

I.U