Willkommen bei der  Freiwilligen Feuerwehr Dörnten



 Ausbildung

15 KW – 21 KW

 

14.04.21, 19:00 Uhr, Gruppe 2B  - FwDV 10 tragbare Leitern

16.04.21, 19:00 Uhr, Gruppe 2A  - Wasserförderung, Vegetationsbrand

 

19.04.21, 19:30 Uhr, ELW Team

21.04.21, 19:00 Uhr, Gruppe 3A  - FwDV 10 tragbare Leitern

22.04.21, 19:00 Uhr, Gruppe 3B  - Fahrzeug- und Gerätekunde

 

26.04.21, 19:00 Uhr, AGT Gruppe 2  -  Hohlstrahlrohrtraining

28.04.21, 19:00 Uhr, AGT Gruppe 3  -  Hohlstrahlrohrtraining

 

11.05.21, 19:00 Uhr, Gruppe 2A  -  FwDV 10 tragbare Leitern

12.05.21, 19:00 Uhr, Gruppe 2B  -  Wasserförderung, Vegetationsbrand

 

17.05.21, 19:30 Uhr, ELW Team

19.05.21, 19:00 Uhr, Gruppe 3B  -  FwDV 10 tragbare Leitern

20.05.21, 19:00 Uhr, Gruppe 3A  -  Fahrzeug- und Gerätekunde

 

25.05.21, 19:00 Uhr, AGT Gruppe 2  -  Einsatzübung Atemschutz

27.05.21, 19:00 Uhr, AGT Gruppe 3  -  Einsatzübung Atemschutz

 


 16.04.2021, Übungsdienst der Gruppe 2A

 

Gestern Abend trafen sich 8 Kameraden der Gruppe 2A zum monatlichen Gruppendienst am Feuerwehrhaus.

Auf Grund der Hygienemaßnahmen der Gemeinde Liebenburg startete der Dienst erstmal mit einem Corona-Schnelltest, welcher bei allen Kameraden negativ ausfiel.

Somit konnte danach, leicht verspätet, der „richtige“ Dienst beginnen.

Das Thema an diesem Abend war Vegetationsbrandbekämpfung, welches auf Grund der heißen und trockenen Sommer immer mehr in den Vordergrund rückt.

Der Dienst startete zunächst mit einem theoretischen Teil, in dem die Kameraden erst einmal grundlegende Aspekte bei Vegetationsbränden, sowie Unterschiede zur FwDV3 vermittelt bekamen. Im Anschluss nahmen die Kameraden drei Szenarien durch, in denen gemeinsam die Einsatztaktik und auch die erforderlichen technischen Mittel durchgesprochen wurden.

In dieser Runde wurde auch besprochen, warum im jeweiligen Szenario die eingesetzten Mittel besser wären und warum sie beim Darauffolgenden nicht die beste Lösung wären.

Hier wurde unter anderem der richtige Umgang mit den Feuerlöschrucksäcken geschult, sowie das Vorgehen mit D-Schläuchen, um mit dem 600L-Wasservorrat des Fahrzeuges LF8/6 ein bestmögliches Ergebnis bei der Brandbekämpfung zu erzielen.

Am Ende gab es noch ein weiteres Szenario, welches unter Einsatzbedingungen abgearbeitet werden musste. Hier wandten die Kameraden das soeben Gelernte direkt an, sodass der Brand mit den 600 Litern aus dem Wassertank problemlos gelöscht werden konnte.

S.P.

 


 14.04.2021, Übungsdienst Gruppe 2B

 

Am heutigen Mittwochabend stand für einige Kameraden der Gruppe 2 die FwDV 10 – Die tragbaren Leitern auf der Agenda. Aufgrund steigender Inzidenzwerte wurde die Gruppe vorab in zwei Teilgruppen (Gruppe 2A & Gruppe 2B) untergliedert, welche an unterschiedlichen Tagen die Dienstthemen unterwiesen bekommen.

Unter Einhaltung der bekannten Maßnahmen zur Eindämmung des Virus, wurde zunächst die FwDV 10 theoretisch durchgesprochen. Hierbei wurde speziell auf die Einsatzgrundsätze und die Vorgehensweise im Einsatzfall eingegangen. Nachdem der erste Teil des Dienstes abgearbeitet war, fuhren wir zur Bahnbrücke und festigten die besprochenen Abläufe beim Aufbau der 4-teiligen Steckleiter.

M.Wis.

 


 31.03.2021, Übungsdienst der Gruppe 2

 

Wie bereits letzte Woche für Gruppe 3, stand bei diesem Dienst für Gruppe 2 u.a. die Einweisung der neuen, ersatzangeschafften Tragkraftspritze (TS) auf der Agenda. Zum Dienstablauf wurden zunächst zwei kleinere Gruppen gebildet, um die aktuellen Corona-Regeln einzuhalten.

Eine Gruppe fuhr zu einem Löschbrunnen, um die Unterweisung der TS vorzunehmen. Tragkraftspritzen sind tragbare Feuerlöschpumpen, die nicht in einem Fahrzeug fix eingebaut sind. Sie werden zum jeweiligen Einsatzort getragen. Nach neuer Norm werden diese auch PFPN (Portable Feuerlöschpumpe Normaldruck, Protable Fire Pump Normal Pressure) genannt. Sie sind wiederrum in Leistungsklassen unterteilt, weshalb die konkrete Bezeichnung des neuen Modells für die Feuerwehr Dörnten PFPN 10-1500 lautet. Das heißt, sie hat bei 10 bar Nennförderdruck eine Nennförderleistung von 1500 Liter pro Minute. Was diese starken Zahlen bedeuten, konnten die Kameraden nach der Unterweisung auf Funktion und Bedienbarkeit auch an einem praktischen Szenario kennenlernen.

Die andere Gruppe übte parallel einen Einsatz mit Schaummittel. Hierbei lagen die Schwerpunkte bei der Aufgabenverteilung der jeweiligen Trupps und den korrekten Aufbau für den Schaumangriff. Vertieft wurde dieser Ablauf, indem an entsprechender Stelle Funktionen, Grundlagen und Einsatzgrundsätze erläutert wurden.

I.U.