Aktuelle: 2 Einsätze in 2023

Januar


11.01.2023, 06:57 Uhr.
Alarmierung H VU 2Y: Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Am Mittwochmorgen wurden die Kameraden der Feuerwehren Dörnten, Othfresen und Liebenburg kurz vor 7 Uhr per Sirene und digitalem Meldeempfänger alarmiert. Einsatzstichwort lautetet H VU 2Y: Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der K32 Höhe „Ohlei“.
Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war die Person durch Ersthelfer bereits aus dem Fahrzeug befreit und von der Polizei bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes betreut worden. Zuvor fuhr die Fahrerin mit einem PKW die Kreisstraße K32 aus Hahndorf kommend Richtung Döhren entlang, als sie nahe der ehemaligen Waldgaststätte „Zur Ohlei“ einem Wildtier ausweichen wollte und in den Graben auf der rechten Fahrbahnseite fuhr. Dabei überschlug sich das Fahrzeug.
Die Feuerwehr Liebenburg konnte kurz nach dem Eintreffen wieder in das Feuerwehrhaus einrücken, während die Feuerwehren Dörnten und Othfresen die Unfallstelle bis zum Eintreffen des Abschleppdienstes und der anschließenden Bergung des PKW sicherten und einen Brandschutz sicherstellten.
Die Feuerwehr Dörnten musste ohne das Löschgruppenfahrzeug ausrücken, weil sich dieses noch wegen Reparaturarbeiten in der Werkstatt befindet. Im Vorfeld wurde dafür der GW-L so bestückt, dass solche Einsätze erfolgreich abgearbeitet werden.
Nach ca. einer Stunde konnten die Feuerwehren wieder in ihre Feuerwehrhäuser einrücken.
Während der Einsatzzeit kam es auf der K32 zu Einschränkungen im Verkehr.

Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Dörnten: Mit GW-L 1und ELW 1
Feuerwehr Othfresen
Feuerwehr Liebenburg
Rettungsdienst: 1 RTW, 1 NEF
Polizei Goslar 1 Streifenwagen


I.U.


01.01.2023, 00:08 Uhr.

Alarmierung B2: Schornsteinbrand
 
Am Neujahrstag wurden die Kameraden der Feuerwehren Dörnten und Othfresen bereits kurz nach Mitternacht per digitalem Meldeempfänger und Sirene mit dem Einsatzstichwort „B2 - Schornsteinbrand“ in die Neue Reihe alarmiert.
Auf der Einsatzfahrt kollidierte das Dörntener Löschgruppenfahrzeug mit einem PKW. Zwei Kameraden mussten leicht verletzt im Krankenhaus behandelt werden. Das Fahrzeug war nicht mehr einsatztauglich.
Die restlichen Einsatzkräfte fuhren gemeinsam mit dem Othfresener Löschzug die Einsatzstelle an. Vor Ort bestätigte sich die alarmierte Lage. Funkenflug aus dem Schornstein war deutlich erkennbar. Während der Erkundung mit dem Hausbesitzer wurde parallel eine Wasserversorgung von den Othfresenern aufgebaut. Im Gebäude konnte noch kein Übergreifen auf angrenzende Bauelemente des Schornsteins festgestellt werden. Dennoch war die Wärmestrahlung deutlich spürbar. In jeder Etage des Gebäudes wurde daraufhin jeweils ein Trupp mit Wärmebildkamera und Kleinlöschgeräten zur Kontrolle der Temperatur eingesetzt. Im Anschluss wurde unter Anleitung die Reinigung des Schornsteines und unter Verwendung des Kehrsatzes der Feuerwehr Liebenburg durch einen Othfresener Kameraden vorgenommen. Dieser Vorgang wurde in regelmäßigen Abständen einige Male wiederholt, bis eine tendenzielle Senkung der Schornsteintemperatur festgestellt wurde.
Nachdem die Dörntener Feuerwehr entsprechende Einsatzmittel für die Löschwasserversorgung an die Einsatzstelle brachte, konnten die Othfresener Kameraden abgelöst werden und somit kurz nach 3 Uhr wieder in ihr Feuerwehrhaus einrücken. Die Dörntener Feuerwehr verblieb gemeinsam mit dem Gemeindebrandmeister noch bis 5 Uhr an der Einsatzstelle, bis eine Gefahr der Ausbreitung ausgeschlossen wurde und sich der Schornstein abkühlte.
Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Dörnten: GW-L und ELW
Feuerwehr Othfresen
Polizei Goslar
Rettungsdienst Goslar
Gemeindebrandmeister der Gemeinde Liebenburg
I.U.