Einsätze 2021

 14.09.2021, 05:56 Uhr, Alarmierung F02: Höhe Haus Glockenwinkel brennt ein Bus

 

Um 05:56 Uhr wurden die Kameraden der Feuerwehr Dörnten per Sirene und digitalem Meldeempfänger alarmiert. Einsatzstichwort lautete: F02 Othfresen – Höhe Haus Glockenwinkel brennt ein Bus.

Bereits auf der Anfahrt nach Heimerode wurde über Funk bekannt gegeben, dass sich keine Insassen mehr im Bus befanden.

Die Feuerwehr Dörnten musste ohne das Löschgruppenfahrzeug ausrücken, weil sich dieses wegen einer Reparatur derzeit in der Werkstatt befindet. Im Vorfeld wurde dafür der GW-L so bestückt, dass auch ein Löscheinsatz unter Atemschutz erfolgreich abgearbeitet werden kann. Der Zufall sollte uns Recht geben. So konnten sich einige Kameraden auf dem GW-L für einen Atemschutzeinsatz ausrüsten und für den Löscheinsatz abgestellt werden.

Der ELW sorgte zunächst für eine Absperrung der L 500 hinter der Kuppe des Flöteberges.

Nachdem von der örtlichen Einsatzleitung „Feuer aus“ gemeldet wurde und die Othfresener Kameraden die Absperrung der L 500 bereits in der Ortsausfahrt von Othfresen übernahmen, konnte die Feuerwehr Dörnten nach ca. einer Stunde wieder in das Feuerwehrhaus einrücken.

Einen ausführlichen Bericht gibt es von der Feuerwehr Othfresen unter:

https://feuerwehr-othfresen.de/einsaetze/brennt-linienbus/

 

Alarmierung:

Sirene und digitaler Meldeempfänger

 

Eingesetzte Kräfte:

Feuerwehr Othfresen: 37 Einsatzkräfte mit ELW 1, HLF 20, LF 8, GW-L1, MTW

Feuerwehr Dörnten: 13 Einsatzkräfte mit ELW 1 und GW – L1

Rettungsdienst Goslar: 5 Einsatzkräfte mit NEF, RTW, ORGL

DRK Dörnten: 3 Einsatzkräfte mit MTW

DRK Liebenburg: 3 Einsatzkräfte mit RTW

Polizei Goslar: 4 Einsatzkräfte mit 2 x FuStw

Abschleppunternehmen: 2 Einsatzkräfte

I.U.

 


 

13.08.2021, 10:44 Uhr, Alarmierung F01: Gebäude verqualmt nach Kleinfeuer in Küche

 

Am Freitag den 13. wurden die Kameraden der Feuerwehr Dörnten vormittags aufgeschreckt, als sie per Sirene und DME zu einem verqualmten Gebäude in der Ringstraße nach einem Kleinfeuer in der Küche gerufen wurden. Besondere Brisanz: Bei dem Gebäude handelte es sich um die Krippe „Regenbogen“, eine Außenstelle von Othfresen.

Schon kurz vor dem Ausrücken aus dem Feuerwehrhaus teilte die Leitstelle mit, dass ein Kleinfeuer bereits gelöscht und lediglich das Gebäude verqualmt sei. Menschen seien nicht direkt betroffen.
Am Einsatzort angekommen bestätigte sich die Lage: Es befanden sich keine Menschen mehr im Gebäude und der Rauch war bereits fast komplett abgezogen.
Auslöser war ein Einkaufskorb aus Polyester, welcher auf einem Herd abgelegt wurde. Da der Herd allerdings noch eingeschaltet war, fing der Korb Feuer. Glücklicherweise bemerkte eine Erzieherin das Feuer rechtzeitig und konnte den Korb eigenständig aus dem Gebäude entfernen und ablöschen. Kinder befanden sich zu diesem Zeitpunkt nicht im Gebäude.
Die Kameraden brachten noch den Überdrucklüfter in Stellung, sodass sich der restliche Rauch aus dem Gebäude verziehen konnte.
Nach ca. 30 Minuten war der Einsatz vorbei und die eingesetzten Kräfte konnten wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.
An dieser Stelle weist die Feuerwehr Dörnten darauf hin, dass Herdplatten o.Ä. kein Ablageort für jegliche Dinge sind! Des Weiteren haben auch hier die installierten Rauchmelder Menschenleben gerettet und größeren Schaden verhindert.

Eingesetzte Kräfte:

Feuerwehr Dörnten: LF 8/6, ELW1, 12 Kameraden, 2 Kameraden einsatzbereit auf Wache
Gemeindebrandmeister
DRK Dörnten: KTW
Rettungsdienst Goslar: RTW

I.U.

 


 

14.05.21, 22:41 Uhr, Alarmierung F21: VU Person klemmt

 

Der gestrige Sirenenalarm rief am Abend die Feuerwehren Dörnten, Othfresen und Liebenburg zu einem vermeintlichen Zugunfall mit Personenschaden auf der Bahnstrecke zwischen Dörnten und Heißum. Im Streckenverlauf der Ortschaft Dörnten hatte der Lokführer etwas überfahren, wurde gemeldet. Im ersten Einsatzverlauf suchten die Kameraden die Bahnlinie in Richtung Heißum mit Beleuchtungsgerät und Wärmebildkamera ab. Kameraden der Feuerwehr Othfresen arbeiteten ihnen entgegen. Die Suche blieb aber ergebnislos. Nach Rücksprache mit dem Lokführer verlagerten die Einsatzkräfte ihre Suche und überprüften den Streckenabschnitt in Richtung Hahndorf. Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Liebenburg setzten zur Unterstützung die Drohne bei den Sucharbeiten ein. Auch dort konnten die Einsatzkräfte nichts entdecken. Nach Rücksprache mit der Polizei konnte die Suche eingestellt und der Einsatz beendet werden.

Während der Sucharbeiten wurde die Bahnlinie für den Zugverkehr gesperrt. Der Rettungsdienst der Kreiswirtschaftsbetriebe und das DRK Dörnten standen am Feuerwehrhaus Dörnten in Bereitschaft.

Gegen 23:45 konnten die Einsatzkräfte wieder in ihre Standorte einrücken.

 

Alarmierung:

Sirene und digitaler Meldeempfänger 

 

Eingesetzte Kräfte:

Feuerwehr Dörnten: ELW 1, LF 8/6, Bereitschaft im Feuerwehrhaus, 24 Einsatzkräfte

Feuerwehr Othfresen: ELW 1, HLF 20, LF 8, GW-L1, MTW, Bereitschaft im Feuerwehrhaus, 34 Einsatzkräfte

Feuerwehr Liebenburg: ELW 1, LF 20, GW, HLF, 27 Einsatzkräfte

Gemeindebrandmeister

Rettungsdienst Goslar: NEF + RTW

DRK Dörnten: MTW, 4 Einsatzkräfte

Polizei Goslar

Bundespolizei

Notfallmanager Deutsche Bahn

F.M

 


12.03.21, 20:13 Uhr, Alarmierung F17: Sturmschaden, Baum auf Straße                                                                                                                         

Der Sturm am gestrigen Abend sorgte dafür, dass Teile eines Baumes auf die Bundestraße 6 gefallen sind, welche auf Höhe Kunigunde die Verkehrssicherheit gefährdeten. Das LF 8/6 rückte mit einer Staffelbesatzung zur Einsatzstelle aus. Weitere Kameraden verblieben als Einsatzbereitschaft im Feuerwehrhaus. Die Einsatzfahrt konnte jedoch innerhalb der Ortschaft Dörnten abgebrochen werden, da die Gefährdung bereits durch die Kollegen der Polizeidienststelle Goslar beseitigt wurde. So konnten die Kameraden bereits nach kurzer Zeit mit dem Abendprogramm fortfahren.

 

Alarmierung:

Sirene und digitaler Meldeempfänger

 

Eingesetzte Kräfte:

Feuerwehr Dörnten: LF 8/6,

Bereitschaft im Feuerwehrhaus, 20 Kameraden

Gemeindebrandmeister

DRK Dörnten: KTW mit 4 Kameraden einsatzbereit im Standort

Polizei

F.M