Februar 2024


26.02.2024, Dienst der Atemschutzgeräteträger

 

Zur Belastungsübung im Schwimmbad Goslar trafen sich am Montag um 18 Uhr 15 Atemschutzgeräteträger um ihren jährlichen „Belastungstest Schwimmen“ abzuleisten. Nach einigen Bahnen und dem traditionellen „Wasserballspielen" ging es anschließend in eine Gaststätte, um den Dienstabend in ausklingen zu lassen.

S.B.


21.02.2024, Übungsdienst der Gruppe 3

 

Am Mittwochabend trafen sich um 19:00 Uhr 17 Kameraden im Feuerwehrhaus zum Übungsdienst der Gruppe 3.

Das Thema des Theoriedienstes an diesem Abend war "Alternative Fahrzeugantriebe". Untermalt von einer Bildschirmpräsentation der staatlichen Feuerwehrschule Würzburg wurde auf die Arten, deren Wirkweisen und die Erkennungsmerkmale solcher eingegangen.

Im Anschluss erfolgte in Gruppenarbeit eine virtuelle "Erkundung einer Einsatzstelle". Zu sehen war ein verunfalltes Hybrid-Fahrzeug. Der Schwerpunkt hierbei lag darin, die dort auftretenden Gefahren kennenzulernen.

Danach wurde über die genutzten Handlungshilfen und Informationsquellen, die es bei der Feuerwehr gibt (AUTO-Regel, Gefahrenmatrix, GAMS-Regel, Rettungskarten und Leitstellenunterstützung) geschult. Zum Abschluss wurden die Sicherheitseinrichtungen der verschiedenen Fahrzeugarten mit alternativen Antriebstechniken erläutert und auf Einsatztaktiken eingegangen.

Gegen 20:30 Uhr beendeten wir den Unterricht mit neuem und aufgefrischtem Wissen und widmeten uns wie gewohnt der Nachbesprechung.

J.G.


14.02.2024, Dienst der Gruppe 2

Der zweite Dienst in diesem Jahr fand für die Gruppe 2 am Valentinstag statt. Zu diesem Dienstabend trafen sich 12 Kameraden um 19 Uhr im Feuerwehrhaus. Thema war „Digitalfunk“ und Einsatzdokumentation mit dem Programm „EDPweb“.

Hierbei wurden zunächst die wichtigsten Funktionen der Handsprechfunkgeräte (HRT) erklärt. Im Weiteren beschäftigten wir uns mit dem Einsatzdokumentationsprogramm „EDPweb“. In diesem Programm werden alle für den Einsatz wichtigen Funksprüche, Lagemeldungen und eingesetzten Kräfte, sowie die verschieden Einsatzzeiten dokumentiert. Dies ist mittlerweile ein wichtiger Bestandteil bei einem Feuerwehreinsatz. Daher ist es umso wichtiger, dass alle Kameraden das Programm kennen und anwenden können.

Im Anschluss der Einführung konnten die Kameraden das zuvor erlernte Wissen in einer Funkübung anwenden.

Gegen 20:30 Uhr war der Dienst beendet und es konnte zum gemütlichen Teil übergegangen werden.

S.Pöh.

 


01.02.2024, Monatsdienst

 

Am Donnerstag traf sich die Einsatzabteilung zum Monatsdienst. Thema an diesem Abend war „Rußbrände im Schornstein“.

Dazu folgte der Bezirksschornsteinfeger Pascal Eckart unserer Einladung und referierte anschaulich zu diesem Thema. Dabei wurde u.a. erläutert, wie Rußbrände entstehen und welche Gefahren davon ausgehen können. Den Kameraden wurde zudem präsentiert, worauf bei der Erkundung alles zu achten ist und welche Maßnahmen zu ergreifen sind. Dabei spielt unser Schornsteinfegerkehrwerkzeug eine wichtige Rolle, welches den anwesenden Kameraden vorgestellt und dessen fachgerechte Nutzung nahegebracht wurde. Zum Ende der knapp einstündigen Präsentation untermauerte ein Kurzvideo von einem Feuerwehreinsatz bei einem Schornsteinbrand das zuvor Erlernte.

Abgerundet wurde der Dienstabend bei einem gemeinsamen Essen eines Spanferkels, welches einige auf der Jahreshauptversammlung beförderten Kameraden organisierten.

Vielen Dank allen Beförderten und natürlich an Pascal Eckart für den sehr interessanten und informativen Beitrag bei uns in der Feuerwehr!

I.U.


Januar 2024


29.01.2024, Dienst der Atemschutzgeräteträger

 

Am Montagabend um 19:00 Uhr trafen sich die Atemschutzgeräteträger zum Ausbildungsdienst. Die 13 Kameraden legten einen Belastungstest ab, indem sie eine Wegstrecke von ca. 2000 Metern unter Atemschutz durchs Dorf zurücklegten. Nach Wiederherstellung der Atemschutzgeräte und der dazugehörigen Einsatzkurzprüfung im Feuerwehrhaus wurde noch über die neue Atemschutztechniküberdruck gesprochen sowie die Atemschutznotfalltasche vorgestellt. Um 21:00 Uhr war der Dienstabend beendet.

S.B.


19.01.2024, Zusatzdienst für Grundausbildung

 

Zu einem zusätzlichen Ausbildungsdienst trafen sich am Freitagabend um 19:00 Uhr unserer jüngsten Kameraden. Thema des Abends war „Knoten und Stiche“.

So wurden alle in der Feuerwehr gängigen Knoten und Stiche zunächst vorgestellt und deren Anwendungen und Zwecke erläutert. Anschließend konnte jeder Teilnehmer das zuvor Gelernte ausreichend üben und festigen. Gegen 20:30 Uhr war dieser Zusatzdienst beendet.

I.U./H.F.


17.01.2024, Übungsdienst der Gruppe 3

 

Am Mittwochabend trafen sich um 19:00 Uhr 15 Kameraden am Feuerwehrhaus zum Ausbildungsdienst der Gruppe 3.

An diesem Abend stand eine Auffrischung zu dem Thema „Erste Hilfe“ auf dem Dienstplan. Dazu hat uns das DRK Dörnten mit gleich drei Mitgliedern einen Besuch abgestattet und den Dienst gestaltet. Am Anfang absolvierten wir einen Theorieteil, der von einer Bildschirmpräsentation untermalt wurde. Dabei wurden sämtliche Grundlagen der „Ersten Hilfe“ aufgefrischt und parallel auch Themen wie beispielsweise Sichtung des Patienten, stabile Seitenlage, Schocklagerung, Umgang mit dem Defibrillator, Druckverbände, etc., praktisch veranschaulicht. Im Anschluss daran war die Gruppe selbst an der Reihe. In Gruppenarbeit wurde das theoretisch Erlernte, begleitet durch einen Ausbilder vom DRK, in die Praxis umgesetzt.Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal recht herzlich beim DRK Dörnten für die gute Zusammenarbeit und den informativen und lehrreich gestalteten Dienst.

Gewappnet für die nächste Notsituation beendeten wir gegen 21:00 Uhr den Unterricht mit aufgefrischtem und gefestigtem Wissen und widmeten uns wie gewohnt der Nachbesprechung.

J.G.


10.01.2024,

Dienst der Gruppe 2

 

Am Mittwoch trafen sich 13 Kameraden zum Dienst der Gruppe 2. Bei dem Dienst ging es um das Thema "Vorgehen bei Verkehrsunfällen mit eingeklemmter Person und ohne eingeklemmte Person"

So wurde über die verschiedenen Rettungsmöglichkeiten gesprochen, sowie über anfallende und abzuarbeitende Tätigkeiten, die in der jeweiligen Situation übernommen werden müssen. Dazu zählen je nach Einsatzlage die Straßensicherung, das Sicherstellen des Brandschutzes, das Befreien und Betreuen der eingeklemmten Person oder auch weiteren Insassen, bei Bedarf die Sicherung des verunfallten Fahrzeuges gegen Umkippen, Wegrutschen, etc. Weiterhin werden ggf. austretende Flüssigkeiten aufgenommen und herumliegende Fahrzeugteile von der Straße entfernt. Bei Unfällen mit eingeklemmter Person werden zusätzlich die Feuerwehren Othfresen und Liebenburg mitalarmiert, da diese über die nötigen hydraulischen Rettungsgeräte verfügen.

Nach kurzer Nachbesprechung war der Dienstabend dann beendet.

S.B.