Mai


 

18.05.2022, Dienst der Gruppe 3

 

 

 

Am Mittwoch trafen sich um 19:00 Uhr 9 Kameraden am Feuerwehrhaus zum Übungsdienst der Gruppe 3. Die Schwerpunktthemen an diesem Abend waren „Umgang mit der Atemschutzüberwachungstafel“ sowie „Knotenkunde“.

 

Nach kurzer Begrüßung versammelten wir uns im Unterrichtsraum, wo wir zunächst die Notwendigkeit und den Aufbau der Atemschutzüberwachungstafel behandelten.

 

Im Anschluss haben wir gemeinsam anhand eines Beispiels einen Einsatz abgearbeitet und dabei den Umgang mit der Atemschutzüberwachung erprobt und die notwendige Dokumentation durchgeführt. Dieses Instrument ist im Feuerwehreinsatz sehr wichtig, denn es überwacht die unter Atemschutz eingesetzten Kräfte und sichert somit, dass diese wieder unbeschadet aus dem Einsatz zurückkehren.

 

Im zweiten Teil der Ausbildung stand das Thema „Knotenkunde“ auf dem Dienstplan. Hierzu verlegten wir den Dienst auf den Parkplatz neben dem Feuerwehrhaus. Dort besprachen wir einige im Feuerwehralltag auftretende und angewandte Knoten und übten diese an Praxisbeispielen. Dabei kamen Knoten wie z.B. Mastwurf, Spierenstich, Doppelter Ankerstich, Zimmermannsschlag, Schotenstich und der Rettungsbund zur Anwendung.

 

Gegen 20:45 Uhr beendeten wir den Unterricht mit gefestigtem Wissen und widmeten uns der Nachbesprechung.

 

J.G.

 


 

11.05.2022, Dienst der Gruppe 2

 

Bereits vor Dienstbeginn am vergangenen Mittwoch war unsere Hilfe gefragt, als ein Radfahrer mit einem platten Reifen am Feuerwehrhaus vorbeikam und fragte, ob wir Flickwerkzeug für einen seiner Reifen hätten. Wir unterstützten selbstverständlich sehr gerne! Wir bedanken uns als Gruppe auch nochmal für die kühlen Getränke, welche wir nach dem Dienst hinter dem Feuerwehrhaus fanden!

 

 

 

Nachdem wir dem Radfahrer geholfen hatten, konnten wir um 19:15 Uhr mit dem Dienst beginnen. Hierfür ging es für uns auf einen Feldweg in der „Schweinebucht“. Nach einem kurzen Theorieteil zum Thema „Vegetationsbrand“ vertieften wir im Anschluss zwei Praktiken. Zuerst übten wir den Umgang mit unseren Löschrucksäcken und einigen verschiedenen D-Strahlrohren. Im Weiteren haben wir das sogenannte „Pump and Roll“ im Raupenverfahren geübt. Hier gehen ein oder zwei Trupps mit D-Strahlrohren vor und bekämpfen über die Seiten (Flanken) den Flächenbrand. Wenn die Schlauchlänge nicht mehr ausreicht, wird das Fahrzeug nachgezogen. So können die Trupps weiter vorrücken. Im Zuge dessen konnten wir mit unserer Wärmebildkamera prüfen, ob die „gelöschte“ Fläche genug abgekühlt wurde. Ab 21 Uhr verbrachten wir unseren gemeinsamen Abschluss wieder im Feuerwehrhaus.

 

S.Pöh.

 


 

06.05.2022, Dienst des „Zug15West“

 

„F03 – am DGH in Othfresen“ war am vergangenen Freitag um 19 Uhr das Alarmstichwort für die Einsatzübung des „Zug15West“. Die Alarmierung erfolgte über Funk.

Es ging für uns zunächst über die B6 zum Sammelplatz des Zuges am Posthof, wo wir uns mit den beiden anderen Feuerwehren Upen und Ostharingen, welche ebenfalls zum Zug15West angehören, eingefunden haben.

Nach einer kurzen Absprache fuhren wir dann geschlossen weiter zum Einsatzort. Vor Ort wurde der Zug vom stellvertretenden Gemeindebrandmeister in Empfang genommen und eingewiesen. Als Lage wurde ein Brand an der Bühne im Dorfgemeinschaftshaus angenommen. Zudem wurden 10 Personen vermisst gemeldet.

Während der Zugführer die Fahrzeugführer eingewiesen hatte, erkundeten die Stellvertreter die Lage und Zugänge auf der Süd- und Ost-Seite des Gebäudes. Auf der Nord-West-Seite waren bereits die Othfresener Kameraden im Einsatz.

Es wurden mehrere Trupps in den Innenangriff zur Menschenrettung geschickt, um nach den vermissten Personen zu suchen. Nach einigen Minuten konnte hier jedoch Entwarnung gegeben werden. Es wurden alle Personen gefunden und nach draußen zu einem Sammelplatz gebracht. Im Anschluss haben die Trupps mit der Brandbekämpfung begonnen.

Nachdem der Brand gelöscht war und das Gebäude mittels Überdrucklüfter rauchfrei gemacht wurde, konnte die Einsatzübung erfolgreich beendet werden.

Für alle eingesetzten Kräfte ging es zum Abschluss in das Feuerwehrhaus nach Ostharingen, wo wir den Abend gemütlich ausklingen ließen.

 

S.Pöh.

 


 

05.05.2022, Monatsdienst

 

Ein Entstehungsbrand in einem Tischlereibetrieb war das Übungsszenario für die Einsatzabteilung am Donnerstagabend. Durch einen technischen defekt kam es zu einem Schwelbrand, indessen Verlauf noch zwei Mitarbeiter vermisst wurden. Nach der Lageerkundung wurden sofort zwei Trupps unter Atemschutz in das Brandobjekt geschickt, um die vermissten Personen zu suchen und den Brandherd zu lokalisieren. Zuvor hatten die Einsatzkräfte bereits eine Wasserversorgung aufgebaut. Nach kurzer Zeit konnte ein Mitarbeiter gerettet und ins freie gebracht werden. Die zweite vermisste Person entpuppte sich als Fehinformation, sodass sofort mit der Brandbekämpfung begonnen werden konnte. Im Außenbereich wurde eine Riegelstellung aufgebaut, um das Nachbarobjekt zu schützen. Im weiteren Übungsverlauf wurde die Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr abgesichert, sodass es während der Übung zu leichten Verkehrsbehinderungen kam. Als weitere Hindernisse der Übung mussten die Kameradinnen und Kameraden einen Schlauchplatzer und einen Atemschutznotfall abarbeiten. Übungsschwerpunkte waren das Absuchen eines Brandobjektes und das Auffinden von Personen mit Hilfe der Wärmebildkamera, das richtige Absichern einer Einsatzstelle und die Koordination der verschiedenen Abschnitte. Nach einer knappen Stunde konnte die Übung erfolgreich beendet werden und eine Nachbesprechung schloss den feuerwehrtechnischen Teil des Dienstabends.

 

F.M

 


April


25.04.2022, Dienst der Atemschutzgeräteträger

 

Am Montagabend führten 8 Atemschutzgeräteträger ihre jährliche Belastungsübung durch. Diese wurde auf Ortsebene im Ortsteil Heißum durchgeführt. Von der „Zentralen Atemschutzpflegestelle“ (ZAP 15) im ehemaligen Feuerwehrhaus ging es zunächst 1,3 km per Fußmarsch durch das Dorf. Im Anschluss standen noch einige Belastungsübungen auf der Agenda. Das Tragen von 2 x 20 Liter Schaummittelbehälter, mehrmaliges Auf- und Absteigen der Treppe in der Pflegestelle, Schlauchexpander mit B-Schläuchen sowie das Ziehen eines Dummys über eine längere Strecke, sorgten dafür, dass die Kameraden auf ihre erforderlich zu verrichtende Arbeit (Kilojoule) kamen. Der vorgeschriebene Wert von 80 kJ wurde dabei übertroffen.

 

S.B.

 


20.04.2022, Dienst der Gruppe 3

 

Am Mittwochabend trafen sich um 19:00 Uhr 12 Kameraden am Feuerwehrhaus zu einem praktischen Übungsdienst der Gruppe 3.

Das Thema an diesem Abend war "Fahrzeug und Gerätekunde".

Nach kurzer Begrüßung rückten wir gemeinsam mit unseren Fahrzeugen zum Vorplatz des TV-Jahn-Heims aus. Dort arbeiteten wir einige Einsatzlagen wie z.B. " Baum auf Straße / Schlauchplatzer Heizöllaster / Ausleuchtung einer Einsatzstelle / Flächenbrand am Bahndamm" ab. Die Teilnehmer benannten die dafür jeweils erforderlichen Einsatzmittel und holten diese vom Fahrzeug. Anschließend wurde die korrekte Anwendung besprochen und vertieft. Zudem wurde hierbei besonders auf die Unfallverhütung eingegangen.

Gegen 20:30 Uhr beendeten wir den Dienst mit gefestigtem Wissen und widmeten uns der Nachbesprechung. 

 

J.G.


13.04.2022, Dienst der Gruppe 2

 

Am Mittwoch trafen sich um 19 Uhr 7 Kameraden zum Dienst der Gruppe 2. Den Dienst verlagerten wir dieses Mal an das ehemalige Feuerwehrhaus in Heißum. Hier wurde zunächst die Theorie zur FwDV 3 (Feuerwehr Dienstvorschrift 3) erläutert. Schwerpunktthemen waren hierbei die Aufgaben der einzelnen Trupps sowie die Einsatzformen. Im Anschluss galt es zwei Szenarien abzuarbeiten und die gelernte Theorie in die Praxis umzusetzen. Den Dienst beendeten wir um 20:30 Uhr wieder im Dörntener Feuerwehrhaus.

 

S.Pöh.


07.04.2022, Monatsdienst

Am Donnerstagabend fand wieder der Monatsdienst für alle aktiven Kameraden statt. Auf der Tagesordnung stand eine Stationsausbildung. In zwei Gruppen wurden jeweils die Themen „Elektrische Betriebsmittel“ sowie „Anschlagmittel und Verwendung des Mehrzweckzuges“ ausführlich in theoretischer und praktischer Form behandelt. Schwerpunkt hierbei waren Einsatzgrundsätze für die sichere Verwendung dieser Mittel – Stichwort: Unfallverhütung. Nach 2 Stunden endete der Ausbildungsdienst, um im Anschluss zum gemütlichen Teil überzugehen.

 

I.U.


März


 28.03.2022, Dienst der Atemschutzgeräteträger

 

Am Montagabend trafen sich die Atemschutzgeräteträger und absolvierten einen ca. 1,5 km langen Belastungslauf im Dörntener Wald. Während 8 von insgesamt 13 Kameraden das Atemschutzgerät mit Pressluftatmer nutzten, setzten die anderen 5 Kameraden Mehrbereichs-Kombi-Filter bei ihrem Lauf ein. Anschließend ging es zum Dienstausklang wieder ins FF-Haus.

P.J.


16.03.2022, Dienst der Gruppe 3

 

Am Mittwoch trafen sich um 19:00 Uhr 11 Kameraden zum Übungsdienst der Gruppe 3 im Feuerwehrhaus. Ausbildungsschwerpunkt an diesem Abend war unser Gerätewagen Logistik (GW-L1) und seine Beladung. Des Weiteren wurde der Umgang und die Bedienung der Wärmebildkamera und der Handsprechfunkgeräte erörtert. Um 20:30 Uhr war der Dienst beendet.

H.BE.


09.03.2022, Dienst der Gruppe 2

 

Am Mittwochabend trafen sich 13 Kameraden zum Dienst der Gruppe 2. Auf dem Dienstplan stand die Fahrzeugkunde des GW-L (Gerätewagen Logistik) und dem ELW 1 (Einsatzleitwagen). Nach einem kleinen theoretischen Teil im Schulungsraum ging es in die Fahrzeughalle direkt an die Fahrzeuge. Dieser sehr gut durchgeführte Dienst wurde diesmal nicht von einem Gruppenführer, sondern von einem Mitglied der Gruppe ausgearbeitet. Um 21:30 Uhr war der Dienstabend beendet.

S.B.


 08.03.22, Ausbildung für Führungskräfte

 

Am Dienstagabend trafen sich ausgebildete Gruppenführer und Führungskräfte der Feuerwehr Dörnten mit den Kameraden der Feuerwehren aus Ostharingen und Upen zum gemeinsamen Ausbildungsdienst. Planübungen zur Schulung der Führungskräfte standen auf dem Lehrplan. Zur Einleitung wurde der Führungskreislauf besprochen. Danach galt es in zwei Gruppen verschiedene Einsatzszenarien auf sogenannten Planspielplatten zu bewältigen. Ein Verkehrsunfall auf der Bundesstraße und zwei Brandeinsätze mussten von den Kameraden erkundet, geplant und abgearbeitet werden. Grundlage dafür bot die Einsatzrichtlinie des Zuges West der Gemeindefeuerwehr. Dieser wird durch die Ortsfeuerwehren Dörnten, Ostharingen und Upen besetzt. Nach gut 2,5 Stunden mit vielen Anregungen und intensiven Gesprächen wurden die Planspielplatten wieder ordnungsgemäß verstaut und die Kameraden konnten den Dienst noch bei einer kleinen Erfrischung ausklingen lassen.

Vielen Dank an die Kameraden der Feuerwehr Othfresen für die Zurverfügungstellung ihres Unterrichtsraumes und die Unterstützung während der Ausbildung.

F.M.


Februar


28.02.2022, Dienst der Atemschutzgeräteträger

 

Am Montag trafen sich um 18:00 Uhr 16 Atemschutzgeräteträger zur traditionellen "Belastungsübung Schwimmen" im Aquantic Goslar. Nach einigen Bahnen ging es anschließend noch in eine Gaststätte in Goslar, um den Dienstabend ausklingen zu lassen. Die Teilnahme am Schwimmen und dem Gaststättenbesuch fand unter der 2G-Regel satt.

Ein besonderer Dank geht an die Fa. asAutostop, die den Eintritt für das Schwimmbad übernahm.

S.B.


21.02.2022, ELW-Dienst

 

Nach einem Beschluss aus dem Gemeindekommando kann der Präsenzunterricht in kleineren Gruppen (bei uns aufgeteilt in Gruppe 2, 3, AGT und ELW) wieder stattfinden.
Daher trafen sich am Montag wieder 8 Kameraden zum ELW-Dienst im Feuerwehrhaus. Nach einer kleinen Wiederholung zur Bedienung der Handsprechfunkgeräte (HRT), teilte sich die Gruppe auf und übte die Einsatzdokumentation, welche u.a. Stärkemeldung, Einsatzbericht und Einsatzfunkdokumentation beinhaltete.

R.H.


16.02.2022, Onlinedienst

 

Am 16.02.2022 trafen sich um 19:00 Uhr 26 Kameraden pandemiebedingt vor ihren Bildschirmen zum Onlinedienst. Das Onlineangebot an diesem Abend wurde, wie bereits letzte Woche, auf die gesamte Einsatzabteilung ausgeweitet, sodass alle Interessierten die Möglichkeit hatten, an dem Dienst teilzunehmen.

Ausbildungsschwerpunkt an diesem Abend war ein Theorieunterricht mit dem Thema:

"Technische Hilfeleistung bei einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person".

Nach kurzer Begrüßung und Einleitung zum Thema, arbeiteten wir gemeinsam gedanklich einen Hilfeleistungseinsatz nach FwDV 3 mit den Möglichkeiten und den vorhandenen Einsatzmitteln der FF Dörnten ab. Ergänzend wurden die Einsatzmöglichkeiten einer Stützpunktfeuerwehr (wie z.B. FF Othfresen oder FF Liebenburg) mit einbezogen.

Die Themen wurden gegliedert in:

  • Ordnung des Raumes
  • Rettung durch Erste Hilfemaßnahmen und Betreuung
  • Sicherungsmaßnahmen an der Einsatzstelle
  • Aufgaben der taktischen Einheiten

Untermalt wurde das Ganze durch eine Bildschirmpräsentation.

Gegen 20:30 Uhr beendeten wir den Onlineunterricht mit erweitertem Wissen und widmeten uns der Nachbesprechung.

J.G.


09.02.2022, Onlinedienst

 

Da die aktuelle Lage leider keine Dienste in Präsenz zulässt, versammelten sich am Mittwochabend insgesamt 23 Kameraden aus beiden Gruppen zum Onlinedienst per MS Teams. Das Thema hieß „FwDV 3 - Einheiten im Lösch- u. Hilfeleistungseinsatz“. In der 45-minütigen PowerPoint-Präsentation wurden die Grundlagen der FwDV 3, speziell für den Löscheinsatz, erläutert. Hierbei ging es um taktische Einheiten, Gliederung und die Aufgaben der Mannschaft, Einsatzgrundsätzen und Einsatzformen.

Im Anschluss der Präsentation blieben noch zahlreiche Kameraden zur „virtuellen Kameradschaftspflege“ online.

S.Pöh.


Januar


19.01.2022, Dienst der Gruppe 3

 

Am 19.01.2022 trafen sich um 19:00 Uhr 13 Kameraden zum Übungsdienst der Gruppe 3 im Feuerwehrhaus. Ausbildungsschwerpunkt an diesem Abend war ein Theorieunterricht mit dem Thema "Gefahrgut im Feuerwehreinsatz".

Nach kurzer Begrüßung und Erläuterung des Themas führten wir ein Brainstorming dazu durch, um den Wissensstand abzufragen. Danach setzten wir uns mit der Begriffsdefinition "Gefahrgut" auseinander.

Durch anschließende Fragestellungen erarbeiteten wir gemeinsam:

  • Wo müssen wir als Feuerwehr mit Gefahrgut an der Einsatzstelle rechnen?
  • In welchen Aggregatzuständen kann Gefahrgut auftreten?
  • Woran erkennt man, dass es sich um einen Gefahrguttransport handelt?
  • Wie kann man anhand der Beschilderung die Gefahrenklasse und den Gefahrenstoff definieren?
  • Welche Bedeutung haben die Symbole auf dem Gefahrenzettel?
  • Wie gehen wir bei einem Gefahrguteinsatz unter Zuhilfenahme der GAMS-Regel vor?

Vertieft wurde das Ganze durch eine Bildschirmpräsentation.

Gegen 20:45 Uhr beendeten wir den Theorieunterricht mit erweitertem Wissen und widmeten uns der Nachbesprechung.

J.G.


12.01.2022, Dienst der Gruppe 2

 

Zum ersten Mal im Jahr 2022 trafen sich am vergangenen Mittwoch 12 Kameraden der Gruppe 2 zum Gruppendienst.

Das Thema war Digitalfunk mit einer kleinen Kommunikationsübung.

Zunächst erklärte der Gruppenführer kurz anhand einer Präsentation die Bedienung der Funkgeräte.

Im Anschluss teilten sich die Kameraden in 6 Zweierteams auf und verteilten sich im Feuerwehrhaus.

Mit einer Platte und diversen Lego-Bausteinen sollte nun den anderen Teams über Funk mitgeteilt werden, welcher Baustein in welcher Position auf der Platte zu setzen ist.

Nach mehreren Runden konnte diese Funkübung erfolgreich beendet werden.

Der gemütliche Teil des Dienstes blieb auf Grund der aktuell strengen Coronaregeln diesmal aus, sodass der Dienst nach der Übung auch zeitnah beendet wurde.

S.Pöh.