17.02.2021, Onlineausbildung der Einsatzabteilung

 

Dieser Dienst widmete sich dem Hochwasserschutzzug.

Da die Feuerwehr Dörnten Mitglied des Fachzuges Hochwasserschutz des Landkreises Goslar ist, wurden den insgesamt 27 teilnehmenden Kameraden in einer Präsentation detailliert die Konzeption und der Einsatzablauf erläutert.

Der erst Anfang 2020 gegründete Zug ist Teil des Hochwasserschutzkonzeptes des Landkreises Goslar, bei dem entsprechende, schlagkräftige Einsatzmittel beschafft wurden.

Gemeinsam mit der Feuerwehr Othfresen wird u.a. eine Sandsackfüllmaschine besetzt, um im Ernstfall ausreichend gefüllte Sandsäcke abholbereit für die betroffenen Gebiete zur Verfügung zu stellen. Die FTZ-Feuerwehr Jerstedt, die für den Transport der Geräte und Bedienung eines Teleskopladers zuständig ist, vervollständigt diesen Fachzug.

Bereits im vergangenen Sommer konnten sich die Mitglieder des Zuges praktisch mit den Gerätschaften auseinandersetzen und daran üben. Auch diese Eindrücke konnten in der Präsentation sowie in den Fragerunden zwischendurch gefestigt werden.

Nach etwa 2 Stunden war der Vortrag beendet und die Kameraden wurden in ihren wohlverdienten Feierabend entlassen.

 

Der nächste Online-Dienst findet am 03.03.2021 um 19:30 Uhr statt.

I.U.

 


 

03.02.21, die Onlineausbildung geht weiter

 

Der Onlinedienst am Mittwochabend stand diesmal im Zeichen der Fahrzeugkunde. Im Regelbetrieb der Ausbildung würde ein solcher Dienst in den Gruppen direkt an den Einsatzfahrzeugen stattfinden. Wie also die Kameradinnen und Kameraden beladungstechnisch fit halten? Denn nach fast einem Jahr mit nur sehr wenig praxisnaher Ausbildung ist es wichtig, dass jeder noch weiß, wo verschiedene Geräte und Einsatzmittel auf den Fahrzeugen liegen. Der Kamerad Ralf Fricke entwickelte hierfür die Idee einer „Gerätesafari“ für sämtliche Einsatzfahrzeuge. In Form einer Präsentation konnten die Teilnehmer interaktiv um das Löschgruppenfahrzeug gehen und sämtliche Geräteräume per Mausklick öffnen. Im Team galt es, die Beladung der einzelnen Geräteräume zu erarbeiten um diese dann gemeinsam auf entsprechenden Fotos zu vergleichen. Verschiedene Links während der Präsentation machen es möglich, auf ausgewählte Geräte und Ausrüstungsgegenstände zu klicken, um auf weiterführende Informationen zu gelangen. Die 29 Teilnehmer schätzten die viele Arbeit welche sich Ralf mit der Erstellung dieser Präsentation gemacht hat und gaben durchweg positives Feedback. Eine weitere Gerätesafari ist bereits für den ELW 1 in den finalen Zügen. Beide Präsentationen und alle anderen Ausbildungsinhalte stehen den Mitgliedern auch für das Selbststudium zu Hause auf dem internen Netzwerk zur Verfügung. So können auch alle anderen Kameradinnen und Kameraden die Themen der Dienste nachholen wenn sie an den Ausbildungen nicht teilnehmen konnten.

 

Der nächste Onlinedienst findet am Mittwoch, den 17.02.21 um 19:30 Uhr statt.

                                                                                                                                                                                           F.M.

 


 

20.01.21, Onlineausbildung

 

Das Thema des gestrigen Onlinedienstes lautete Feuerwehr Dienstvorschrift 3 (FwDV3). Diese Dienstvorschrift regelt die Aufgaben der Mannschaft bei Brand- und Hilfeleistungseinsätzen. Marco Wissel schilderte Anhand einer Präsentation welche taktischen Aufgaben die verschiedenen Einheiten der Feuerwehr bei der Abwicklung von Einsatz- und Übungsdiensten haben. Von der kleinsten, taktischen Einheit; dem selbstständigen Trupp bis hin zum Löschzug wurden die jeweiligen Abläufe bei verschiedenen Szenarien aufgezeigt. Dabei spielt auch die Sicherheit eine große Rolle. Auch dieses Mal mussten die Teilnehmer aktiv mitarbeiten. Fragen und Antworten aus der Gruppe wurden von einem weiteren Ausbilder koordiniert. Gerade für die jüngeren Kameradinnen und Kammeraden ist es wichtig, diese Abläufe zu verinnerlichen damit sie diese Ohne zu überlegen im Einsatzfall anwenden können. Aber nicht nur für den Feuerwehr Nachwuchs ist dies wichtig, auch die erfahrenen Kameraden müssen nachhaltig mit den Dienstvorschriften geschult werden. Da im letzten Jahr nur sehr wenige Übungsdienste durchgeführt werden konnten, muss das standardmäßige Vorgehen auch theoretisch in den Köpfen der Teilnehmer verankert werden. Eine Fragerunde zur Wiederholung bildete den Abschluss der 1,5 sündigen Ausbildungseinheit.

 

Der neu erstellte Dienstplan sieht vor, dass die folgenden Ausbildungseinheiten im 14 tägigen Rhythmus durchgeführt werden.

                                                                                                                                                                            F.M.

 


 

13.01.21, Onlinedienst der Einsatzabteilung

 

Am Mittwochabend begann das Ausbildungsjahr 2021 für die Kameradinnen und Kameraden mit einem Onlinedienst. Das Thema Verbrennen und Löschen bildete den Einstieg in ein hoffentlich besseres Jahr. Erfreulicherweise trafen sich wieder 27 Kameradinnen und Kameraden vor ihren Computer Bildschirmen um am Ausbildungsdienst teilzunehmen. In einem einstündigen Dienst wurden die Themen Brandklassen, Löschmittel und Einsatzgrundsätze behandelt. Es musste erarbeitet werden, welche Gefahren von den verschiedenen Brandklassen ausgehen und welche Löschmittel dabei zu verwenden sind. Wichtig für die Mitglieder der Einsatzabteilung ist auch das Thema Einsatzgrundsätze und Einsatzgrenzen der verschiedenen Löschmittel. Hier wurde aufgezeigt, welche Gefahr eine falsche Auswahl des Löschmittels mit sich bringen kann. Dabei spielte die Mitarbeit der Teilnehmer eine große Rolle. Per Handzeichen konnte sich gemeldet werden um die gestellten Fragen des Ausbilders zu beantworten. Ein weiterer Onlinedienst ist für die nächste Woche geplant. Danach geht es dann im 14-tägigen Rhythmus weiter.

 

Die Führungsgruppe trifft sich in der nächsten Woche zum Onlinemeeting um einen langfristigen Onlinedienstplan zu erstellen.

                                                                                                                                                                                            F.M.