Aktuelles

 

28.02.21, Lockerungen für den Dienstbetrieb

 

Eine Dienstanweisung der Gemeindefeuerwehr Liebenburg ermöglicht ab dem 01.03.21 das Durchführen von Ausbildungseinheiten mit erhöhtem, praktischem Anteil auf Ortsebene. Diese steht im Einklang mit dem Stufenkonzept des Ministeriums für Inneres und Sport zur Aufnahme des Dienst- und Ausbildungsbetriebes der Feuerwehren.

 

Ab dem 01.03.21 gehen die Feuerwehren der Gemeinde Liebenburg in die Stufe 2. Diese ermöglicht praktische Ausbildungseinheiten gekoppelt an den aktuellen Inzidenzwert im Landkreis. Die Begrenzung der Teilnehmerzahl, die Einteilung in feste Kleingruppen und das konsequente Tragen von FFP2- und OP Masken ist hierfür entscheidend.

 

Die Feuerwehr Dörnten wird ihren Onlinedienstplan wie geplant bis zum 17.03.21 durchführen. Ein Konzept zum Wiedereinstieg in die praktische Ausbildung ist bereits in der Ausarbeitung und wird wahrscheinlich ab der 12. KW umgesetzt. Der neue Corona Dienstplan lehnt sich strukturell an jenen vom letzten Jahr an. Auch da wurde bereits in Kleingruppen ausgebildet. Geplant ist, in der Anfangszeit mehr Dienste anzubieten, um möglichst viele Kameradinnen und Kameraden ausbilden zu können. Nach 6 Wochen wird die Situation in der Führungsgruppe neu bewertet um den nächsten Dienstplan zu erstellen.

 

Die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Dörnten freuen sich endlich wieder praktisch Feuerwehr machen zu können.

  F.M

 


21.10.20

Der Gemeindebrandmeister Christoph Schubert übergibt der Feuerwehr Dörnten einen 5000l Faltbehälter.

F.M


Vorankündigung eines neuen „Gerätewagen – Logistik“ (GW-L) für die Feuerwehr Dörnten

Nach der Spendenaktion für eine Wärmebildkamera (wir berichteten) riss die Spendenbereitschaft der Dörntener Bürgerinnen und Bürger und der ortsansässigen Firmen und Betriebe nicht ab. Auch weitere auswärtige Firmen und Privatpersonen unterstützen weiterhin mit kleinen und großen Beträgen und Leistungen die Feuerwehr Dörnten. Somit war es möglich geworden ein zusätzliches Einsatzfahrzeug anzuschaffen.

Da die Beladung noch nicht komplett ist, und die Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus eine offizielle Übergabe, im angemessenen Rahmen mit allen Spendern nicht zulässt, wird diese zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen.

Der GW-L bietet Platz für eine Löschstaffel mit einem Fahrzeugführer und 5 Plätze für die Mannschaft, wodurch mehr Personal und Gerät bei Einsätzen zu Verfügung steht.

Die Hauptaufgabe dieses Fahrzeuges besteht darin, zusätzliche Einsatzmittel und Geräte an die Einsatzstellen zu bringen. Je nach Lage vor Ort kann der GW-L mit verschiedenen Rollwagen bestückt werden z.B. für Hochwassereinsätze, Straßensicherungs - und Verkehrsführungsaufgaben sowie andere technischen Hilfeleistungen.

Dieses Fahrzeug erhöht ein weiteres Mal die Schlagkraft der Feuerwehr Dörnten und wird in Zukunft einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit in unserem aber auch den Nachbarorten leisten. Weiterhin ist das Fahrzeug in dem kürzlich in Dienst gestellten Hochwasserschutzzug des Landkreises Goslar integriert.

Wir bedanken uns bei allen recht herzlich für diese überwältigende Spendenbereitschaft.

Ein großer Dank geht an die Firma KFZ Wüstefeld aus Othfresen für die technische Ausstattung und an das Werbestudio Diener aus Liebenburg für die Unterstützung bei der Fahrzeugbeschriftung.

Ihre Freiwillige Feuerwehr Dörnten


Wiederaufnahme des Dienstbetriebes

 

Seit Anfang Juni freuen sich die Kameradinnen und Kameraden über die Wiederaufnahme des Dienstbetriebes. Ausbildungsdienste dürfen unter Einhaltung bestimmter Corona Regeln welche in einer Dienstanweisung verfasst sind, wieder durchgeführt werden. Die Führungsgruppe der Feuerwehr Dörnten erarbeitete hierfür einen "Corona Dienstplan" um die Gruppen möglichst klein und ohne Vermischung zu halten.

 

Im wöchentlichen Wechsel treffen sich nun die Gruppe 2, Gruppe 3, AGT Gruppe und das ELW Team. Die Ausbildungsinhalte beziehen sich im Moment auf theoretische Themen. Der nächste Dienstplan sieht aber vor, sich in kleineren Gruppen zu praktischen Übungseinheiten zu treffen wie zum Beispiel Gerätekunde.

 

Die Mitglieder der Einsatzabteilung sind erfreut, dass es endlich wieder losgehen durfte und sind mit dem "Corona Dienstkonzept" sehr zufrieden.

 

 

Bleiben Sie gesund

 

Ihre Freiwillige Feuerwehr Dörnten




11.02.20,

Übergabe der Wärmebildkamera


Es ist geschafft…

 

Durch Ihre großartige Spendenbereitschaft ist es uns möglich geworden, bereits nach kurzer Zeit eine Wärmebildkamera anzuschaffen.

 

Nun sind wir im Besitz einer WBK vom Typ FLIR K45.

Beschafft wurde die Kamera mit zwei Akkus, einem Ladegerät, Schultergurt, Halteband, Ausziehband mit Karabiner und einer stationären Ladeerhaltung zum Aufladen in unserem Löschgruppenfahrzeug. Dies ist unser erstausrückendes Einsatzfahrzeug.

 

Der Wert dieser Ausrüstung beträgt ca. 5300 €.

Wir danken Ihnen für die große Unterstützung und versichern, dass wir dieses Gerät professionell und sorgsam für die Sicherheit der Bürger einsetzen werden und sind überwältigt vom Zuspruch der Dörntener Bürgerinnen und Bürger sowie der Firmen und Betriebe aus Dörnten und der näheren Umgebung.

Sie alle haben es ermöglicht, dass die Feuerwehr Dörnten einen weiteren Schritt nach vorne macht.

 

Stellvertretend für die gesamte Feuerwehr bedanken wir uns auf diesem Wege schon einmal recht herzlich bei Ihnen.

Ortsbrandmeister

Markus Wilzek

stellv. Ortsbrandmeister

Fabian Markus



Sehr geehrte Benutzer des Papierlagers der Freiwilligen Feuerwehr Dörnten,

Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass das Papierlager auf dem Hof Fricke in der Ringstraße geschlossen werden musste.

Grund dafür ist, dass unser Abnehmer für das Altpapier die Abholung aus Kostengründen zukünftig nicht mehr durchführen wird. Auch ein Ersatz ist bei dem derzeitigen Papierpreis nicht in Sicht. Wir hoffen auf Ihr Verständnis.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 Ihre Freiwillige Feuerwehr Dörnten